Eine “Rose” für die Engagierten

Eine „Rose“ für die Engagierten

ABTA zeichnet verlässliche Partner aus

In diesem Jahr haben die österreichischen Travel Manager mit dem Herzen abges8mmt. Bei einer Umfrage der Austrian Business Travel Associa8on (ABTA) votierten die Befragten mit großer Mehrheit, dass den „Mitarbeitern von Reiseunternehmen, die trotz vieler Unsicherheiten und Gehaltseinbußen der
Branche die Treue gehalten haben“ eine virtuelle „Rose“ für ihr Engagement gebührt. Tradi8onell befragt die ABTA gegen Jahresende die österreichischen
Travel Manager, um mit einem „Kaktus“ auf Ärgernisse im Reisesektor aufmerksam zu machen. In diesem Corona-Jahr verzichtet die ABTA aber auf
den „Kaktus“. ABTA-Präsident Andreas Gruber: „Wir wollen stattdessen mit der „Rose“ verlässliche Partner auszeichnen, die sich bemüht haben, die
Auswirkungen der Krise zu mildern.“

Dass die ABTA mit dieser Fragestellung einen Nerv getroffen hat, zeigen dieüber 40 individuellen Kommentare, die die Befragten zusätzlich abgegeben
haben. Hier nur einige Beispiele:

„Dank an Reisebüro-Mitarbeiter, die nicht auf ihr Stundenkonto geschaut haben, sondern bei Notwendigkeit die Extra-Meile gegangen sind.“
„Austrian bleibt most friendly airline – trotz aller Probleme“
„Unternehmen, die keine Kündigungen ausgesprochen haben“
„Das Service-Center von Sixt – gut erreichbar und kompetent“
„Die Außenstellen der WKO, die uns sehr unterstützt haben.“

Die Online-Umfrage zur „Rose“ des Jahres wurde im November 2021 vom Markcorschungsins8tut „integral“ (Wien) im Audrag der ABTA durchgeführt.

abta Pressestelle Dr. Elisabeth Zöckl